nihl
  9.Spieltag
 
SG Passau/Füssing bezwingen den Ligakonkurrenten Wild Boyz Deggendorf mit
4:3


Am Abend des 06.02.2015 war es endlich soweit. Schon oft standen sich die
beiden Kontrahenten aus Passau und Deggendorf auf dem Eis gegenüber, die
Spiele waren meist eng jedoch zogen die Passauer immer den Kürzeren und
Deggendorf stand als Sieger fest. Nun war es endlich soweit die SG Passau
Füssing konnte sich in einem heiß umkämpften Match mit einem 4:3 die
Siegerkrone aufsetzen.
Die Wild Boyz kamen ohne ihren Coach Leo Grübl und einem stark
Grippegeschwächten Adrian Sturm, der trotzdem an allen 3 Toren der
Deggendorfer beteiligt war, angereist. Trafen auf ein topmotiviertes
Heimteam welches von Anfang an klarmachte das man fest entschlossen war sich
nun endlich auch einmal 3 Punkte in der laufenden NIHL Saison zu verdienen.
Auf das robuste Körperspiel der Wild Boyz, welches den Passauern in der
letzten Partie arg zu schaffen machte, war man dieses mal vorbereitet.
Besser noch kamen die körperlichen und spielerischen Akzente auf dem Eis
diesmal eher von den Mannen der SG Pa/Fü.
So konnte nach Anpfiff des Spiels unser Captain Bensch Resch bereits in der
1.Spielminute das 1:0 erzielen, als er sich von der blauen durch die
komplette Deggendorfer Mannschaft Tankte und bei viel betrieb vor dem Tor im
Gewusel einnetzte. Den Gästen war nach dem schnellen Rückstand anzumerken
das bereits jetzt die Verunsicherung groß war. Doch auch die Gastgeber,
welche eher gewohnt  sind Rückstände aufzuholen, mussten erst mal mit dieser
ungewohnten Situation umgehen lernen und am Boden bleiben. Es folgte ein
munteres Eishockeyspielchen bei dem keines der beiden Teams dem Gegner etwas
schenkte. Ausser einer Bankstrafe gegen Passau, nach einem Wechselfehler,
wegen spielen mit 6 Mann. Gab es im ersten Drittel nichts mehr für die
Statistiker zu vermelden. Somit war die Toransprache von Bensch: „Im 1.
Drittel kein Gegentor kassieren“  mit der Pausensirene in die Tat umgesetzt.

 Im 2. Drittel ging es auch sofort mit einer weiteren Strafe gegen die
Heimmannschaft weiter, als die Nummer 78 sich entschied den Herrn Sturm aus
Deggendorf heute mal nicht vorbei zu lassen und diesen dabei leicht
Touchierte. Aber das Unterzahlspiel liegt den Passauern seit jeher recht gut
und somit konnten die Wild Boyz aus keinem ihrer  insgesamt 4 Powerplays der
Partie Kapital schlagen.
Erst als die Passauer Verteidigung kurz gepennt hatte und die Nummer acht
aus Deg. mit einem langen Pass an die rote Linie bedient wurde konnte dieser
seinen mustergültigen Alleingang gegen Robert Schrank im Passauer Tor
erfolgreich zum 1:1 Ausgleich abschließen. Doch die Gastgeber bleiben auch
nicht untätig und konnten nach einem satten Schuss von Tom Neumann
abgefälscht durch Jojo Jungwirth die Führung wieder herstellen. Das Tor des
Tages erzielt durch die Nummer 69 Andreas Berger auf Passauer Seite.  Dieser
Setzte zum Alleingang an, legte sich die Scheibe jedoch etwas zu weit vor.
Was Christian Mack im Tor der WBD dazu veranlasste ihm in Olli Kahn Manier
entgegenzusprinten. Kurz bevor der Goalie im Hechtsprung die Scheibe sichern
konnte gelang es Berger selbige noch zu lupfen, wodurch der Puck erst gegen
die Schienen des Goalies prallte und ins nun leere Tor trudelte.  Der
zwischenstand nach dem 2. Drittel somit 3:1.
Die Ansprache zum Pausentee von Tom „Catcher“ Haberger viel entsprechend
knapp aus: „Die beschissenste Führung die´s im Eishockey gibt ist ein 3:1,
also konzentriert euch Jungs“ und er sollte recht behalten. Denn gleich zu
Beginn des Schlussabschnitts konnte Deggendorf mit viel Druck das 3:2 auf
Zuspiel der Nr. 8 Adrian Sturm auf die Nr. 10 Edmund Hackl vor dem passauer
Gehäuse stehend   erzielen.  Wenig später wieder auf Zuspiel  der Nr.8
konnte Deg´s 72 Daniel Eberhardt  im Getümmel gar zum 3:3 Ausgleichen.
Was nun Folgte war ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Bei dem
jedem anwesenden klar wurde,  hier gibt´s heute nichts geschenkt. Wie so oft
in der Vergangenheit gesehen wurden gerade solche Spiele in dieser Phase zu
Ungunsten der SG Pa/Fü  entschieden. Aber wie anfangs erwähnt dieses mal
nicht, diesmal sollte das Glück auch uns einmal hold sein. Das in Form
unseres Captain Bensch Resch der in diesem hitzigen abschnitt die Nerven
behielt und auf Zuspiel der Nr. 69 den Schlussmann aus Deg ein weiteres mal
zum 4:3 bezwingen konnte.
Nach diesem weiteren Tiefschlag warfen die Gäste aus Deg nochmals alles nach
vorne, sogar der Tormann wurde eineinhalb Minuten vor spielende für einen
weiteren Feldspieler abberufen. Doch gegen die ,bis auf wenige Ausnahmen,
Bombenfeste Passauer Abwehr war an diesem Abend kein Deggendorfer Kraut
gewachsen.
Somit stand nach langen 60 Minuten der, so lange herbeigesehnte und hart
erkämpfte, Sieg der SG Passau/ Füssing mit 4:3 auf der Anzeigetafel.

Tore:
Passau: Resch #103, Jungwirth#22, Berger#69, Resch#103
Deg: Sturm#8, Hackl#10, Eberhardt#72

Strafen:
Passau: 8min
Deg: 4min

Schiedsrichter:
Benjamin Ostwinkel

Zeitnahme:
Hermann Jägernitz





Spartak Deggendorf - Rottaler Canarians 5:0 Vertung

 
  Heute waren schon 7 Besucher (14 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=