nihl
  10.Spieltag
 

Canariens erkämpfen ein Unentschieden

 

Vergangenen Samstag trafen die Puschkin Reds Osterhofen und die Rottal Canariens (TuS 1860 Pfarrkirchen) zum Rückspiel in der NIHL ( Niederbayrisch-Innviertler Eishockey Hobbyliga) aufeinander.

 

Beide Mannschaften agierten die ersten Minuten etwas nervös, bis Florian Traunspurger in der neunten Minute die Canariens mit 0:1 in Führung brachte. In der Folge verlegten sich die Puschkin Reds wie schon im Hinspiel immer stärker auf Konter, was jedoch dank Torhüter Alexander Rombach nicht zum Erfolg führte.

 

Im zweiten Drittel konnten die Canariens Ihren Vorsprung durch Tore von Haslinger und Traunspurger in der 22. und 23. Minte auf 0:3 ausbauen. Doch nur 59 Sekunden später markierten die Puschkin Reds das 1:3 durch Heißenhuber.

 

Den Anfang des dritten Drittels nutzten die Puschkin Reds zu zwei Toren in der 41. und 44. Spielminute und zogen auf 4:3 davon. Die Canariens versuchten immer wieder zum Torerfolg zu kommen, doch es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Heider für die Canariens zum 4:4 Ausgleich traf.

 

Es war eine über weite Strecken etwas zerfahrene Partie, die von oft sehr fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen begleitet wurde.

 

Torfolge:

0:1 Traunspurger (Wunder) 08:08

0:2 Haslinger ( Piasecki) 21:13

0:3 Traunspurger (Heider) 22:19

1:3 Heißenhuber ( Laubmeier) 23:12

2:3 Klasen 38:30

3:3 Graupersperger ( Laubmeier ) 40:33

4:3 Haböck ( Aigner ) 44:01

4:4 Heider ( Traunspurger ) 56:16

 

Strafen:

 

Puschkin Reds Osterhofen:

34:35 Heißenhuber 2 min. Beinstellen

48:16 Hopfenspirger 2 min. Ellbogencheck

54:12 Aigner 2 min. Haken

54:39 Hopfenspirger 2 min. Beinstellen

 

Rottal Canariens:

14:34 Freitag 2 min. Hoher Stock
 

 

Wild Boyz Deggendorf : Spartak Deggendorf 2:3 (0:0,1:1,1:2)

 

 

am 14.02. trafen in Vilshofen die beiden Deggendorfer Mannschaften zu Ihrem
Rückspiel in der NIHL aufeinander.Beide Mannschaften traten auf Grund des
etwas ungünstigen gewälten Termin(Valentinstag) ersatzgeschächt an.
Die Wild Boyz mussten obendrein ohne ihrer Nummer 8. Adrian Sturm verletzungsbedingt
antreten.
Nichts desto trotz entwickelte sich ein abwechslungsreiches ,schnelles,und sehr spannendes Spiel
Nach einem Torlosen ersten Dritte, stand es nach dem zweiten Drittel 1:1 .Den besseren Start im
letzen Drittel hatten die Wild Boyz die Nummer 92. Daniel Eberhardt schloß einen mustergültigen
Konter zum 2:1 ab.Mit dem Rückstand schlugen die Spartaner eine etwas härtere Gangart ein,
die Begegnung wurde nun ruppiger und es folgten einige überharte Checks und Aktionen .
Ein solche Aktion bescherte den Wild Boyz noch einen Penalty der aber nicht zum eventuell vorenscheideten 3:1
genutzt werden konnte.Als sich dann die Spartaner wieder auf ihre spielerischen Fähigkeiten konzentrieten konnten
Sie nach einer starken Drangperiode den verdienten 2:2 Ausgleichtreffer erzielen.Ein paar Minuten vor dem Schlußpfiff
konnten sie sogar noch durch den sehr stark aufspielenden Suchomski den vielumjubeltem aber sehr sehr glücklichen 2:3
Siegtreffer erzielen.

Tore Wild Boyz:Hartl,Eberhardt
Strafen 4 min

Tore Spartak : Vlasov sen. ,Suchomski
Strafen 4 min

 

.

 
  Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=